ULRIKE OTTINGER "Balade"

Paris Calligrammes

Ulrike Ottinger spannt in ihrer Präsentation im Institut Français einen Bogen von ihrer Zeit als Künstlerin im Paris der 1960er Jahre zu ihrer Schaffensphase als Filmemacherin in West-Berlin in den 1980ern. Beide Städte galten in den jeweiligen Dekaden als Anziehungspunkt für Kunstschaffende und Intellektuelle aus der ganzen Welt und waren zugleich geprägt von komplexen politischen Umbrüchen: Während Paris Schauplatz für die Studierendenproteste und den Prozess der Dekolonisierung war, war Berlin immer noch dabei, seine Identität zwischen Besatzungszonen zu finden. Im Institut Français verdichten sich Ottingers Textilarbeiten, Kostüme und Filme zu einer Topografie über beide Städte, die zur Flaniere durch die Geschichte und Gegenwart anregt.

10. Juli–15. August 2021

Institut Français
Kurfürstendamm 211
10719 Berlin