Contemporary Fine Arts freut sich, New Novel Paintings, Bjarne Melgaards zweite Einzelausstellung in der Galerie zu präsentieren. 

Bjarne Melgaards produktive und vielfältige Praxis kann als eine einzige Arbeit betrachtet werden, an der ständig gearbeitet wird - ein Gesamtkunstwerk. Im Rahmen dieses fortlaufenden Projekts hat Melgaard auch 15 Romane geschrieben. Während einige dieser Romane geschrieben und mit einer ISBN veröffentlicht wurden, sind andere Romane Konstellationen von Objekten, Inszenierungen von Möbeln, raumhohe schriftliche Installationen. Diese Gruppe neuer Gemälde, die in leuchtendem Rot und Blau und einem immer wiederkehrenden blassen Lila erstellt wurden, nehmen seinen neuesten Roman als Ausgangspunkt. 

Melgaard ist ein durch und durch multidisziplinärer Künstler. Allein im vergangenen Jahr schrieb und gestaltete er ein Puppenspiel als Hommage an Kathy Acker, arbeitete mit den Architekten von Snøhetta zusammen, um A House to Die In nahe Munchs ehemaligem Wohnhaus zu bauen, und kuratierte eine Instagram-Erweiterung zu einer Reihe von Bildern. Anfang der 90er Jahre trat er in einer Black-Metal-Szene in Erscheinung und gab Dubuffet, Art Brut und Kunst von Geisteskranken als Einflüsse an. Er betont auch die tiefgreifende Wirkung, die das Schreiben von Guillaume Dustan, Stephen Spender und die Theorie von Craig Owens, Baudrillard und Paul Virilio auf ihn hatten. 

Der Roman als Form und die Farbe als Medium sind zwei Ausdrucksformen, zu denen Melgaard beharrlich zurückgekehrt ist. In New Novel Paintings inszeniert er einen Dialog zwischen diesen Elementen seiner Praxis. Sein auf Norwegisch geschriebener autofiktionaler Roman reflektiert über das Finden eines wahreren Selbstgefühls, eine Selbstbetrachtung, die von seiner Rückkehr nach Oslo im letzten Jahr nach einem Jahrzehnt in New York beeinflusst wurde. Die Bilder nehmen den Roman und das Engagement zum Malen nur dann auf, wenn sie einem starken Drang ausgesetzt sind, dies als einen symbiotischen Ausgangspunkt zu tun. 

In New Novel Paintings untersucht Melgaard weiter den männlichen Charakter, indem er die verschmierte Handschrift und die spielerische Farbe verwendet, die sein Werk seit langem auszeichnen. Ein nackter Mann mit ausgestrecktem Arm schwenkt ein Buch mit der Beschriftung Ny Bok (Neues Buch). Diese Ankündigung wird in allen Werken wiederholt, eine Geste der Entdeckung, des Triumphes und der Verteidigung zugleich. Die Handschrift destabilisiert die Bilder und kompliziert die Erzählung; dabei spielt es keine Rolle, ob sie für nicht norwegisch Sprechende unverständlich bleibt oder mit einem Online-Übersetzer entziffert wird. Über blauer und roter Farbe auf der rechten Seite dieses Mannes der Ausruf: Geld ist alles! Alles ist falsch! Fragt sich jeder? Wie geht es weiter? Wo sind die Anderen?; Ein anderer verkündet, sie haben einen Roman zurückgelassen!; ein Dritter droht, Kommen Sie nicht weiter! Die Bilder unterscheiden nicht zwischen dem Banalen und dem Wesentlichen: Die Arbeiten beschäftigen sich mit klassischen Fragen von Farbe und Form, thematisieren Älterwerden und Selbstfindung, imaginieren aber auch cartooneske Zyklopen und schwelgen in der rudimentären Anwendung von Farbe. 

New Novel Paintings markiert eine Verschiebung in Melgaards Werk: Die sado-masochistischen Szenarien, die frühere Leinwände bevölkerten, beginnen sich fern anzufühlen. Das Herauszoomen zum Betrachten von Archetypen, das Hineinzoomen, um zu sehen, wer er wirklich ist, fühlt sich jetzt signifikanter an. Melgaard sagt im Scherz, dass er vielleicht reifer geworden ist. Die Wahrnehmungsfähigkeit und die Verspieltheit bleiben bestehen und werden dabei durch eine deklaratorische Selbstfindung erneuert. 

Bjarne Melgaard (geboren 1967 in Sydney, Australien) lebt und arbeitet in Oslo. Ausgewählte institutionelle Ausstellungen umfassen Melgaard + Munch, Munch Museum Oslo (2015); Whitney Biennale (2014), Biennale von Lyon (2013), Bjarne Melgaard, Astrup Fearnley Museum (2014), 54. Biennale von Venedig, norwegischer Pavillon (2011), Palais de Tokyo (2006).

Für Presseinformationen und Bildmaterial kontaktieren Sie bitte Camila McHugh: camila@cfa-berlin.de


Contemporary Fine Arts is pleased to present New Novel Paintings, Bjarne Melgaard’s second exhibition with the gallery.

Bjarne Melgaard’s prolific and diverse practice can be regarded as single work that is being worked on all the time – a Gesamtkunstwerk. As part of this continuous project, Melgaard has also written 15 novels. While some of these novels have been written and published with an ISBN, other novels are constellations of objects, staging of furniture, floor-to-ceiling written installations. This group of new paintings, rendered in bright reds and blues, a recurring pale purple, take his latest novel as a starting point.

Melgaard is a thoroughly multi-disciplinary artist. In the past year alone, he wrote and designed a puppet show in homage to Kathy Acker, collaborated with the Snøhetta architects to build A House to Die In near Munch’s former home, and curated an Instagram extension to a series of paintings. He emerged in a black metal scene in the early 1990s, citing Dubuffet, Art Brut and art done by the mentally ill as influences. He also emphasizes the profound impact the writing of Guillaume Dustan, Stephen Spender and the theory of Craig Owens, Baudrillard and Paul Virilio have had on him.

The novel, as a form, and paint, as a medium, are two modes of expression to which Melgaard has insistently returned. In New Novel Paintings, he stages a dialogue between these elements of his practice. Written in Norwegian, his auto-fictional novel reflects on finding a truer sense of self, an introspection influenced by his return to Oslo last year after a decade in New York. The paintings take the novel and a commitment to paint only when struck with a strong urge to do so as a symbiotic starting point.

In New Novel Paintings, Melgaard continues to investigate the male character, employing the scrawled handwriting and playful colour that have long distinguished his work. A nude man with an outstretched arm brandishes a book labelled Ny Bok (New Book). This announcement is reiterated throughout the works, a gesture at once of discovery, triumph and defence. The handwriting destabilizes the paintings, complicating the narrative whether left unintelligible to non-Norwegian speakers or deciphered with an online translator. Across blue and red paint to the right of one such proclaiming man: Money is everything! Everything is wrong! Everyone is wondering? What comes next? Where are the others?; another announces, They’ve left a novel!; a third threatens, Do not come any further! The paintings make no distinction between the banal and the essential: The works engage classical questions of colour and form, address aging and self-discovery, but also imagine cartoonish cyclopes and revel in the rudimentary application of color.

New Novel Paintings marks a shift in Melgaard’s oeuvre: the sado-masochistic scenarios that populated past canvases begin to feel distant. Zooming out to consider archetypes, zooming in to consider who he really is, feels more significant now. Melgaard jokes that perhaps he has matured. The perceptiveness and the playfulness persist, renewed here by a declarative self-discovery.

Bjarne Melgaard (b. 1967 Sydney, Australia) lives and works in Oslo. Selected institutional exhibitions include Melgaard + Munch, Munch Museum Oslo (2015); Whitney Biennial (2014), Lyon Biennial (2013), Bjarne Melgaard, Astrup Fearnley Museum (2014), 54th Venice Biennale Norwegian Pavilion (2011), Palais de Tokyo (2006).

For any press and image queries, please kindly contact Camila McHugh: camila@cfa-berlin.de